Grund für niedrige Kalium- und weiße Blutzellzahl

Kalium ist ein essentieller Nährstoff, der eine Rolle bei der Regulierung der Herzfrequenz, der Muskelkontraktionen und der Verdauung von Nahrung spielt. Laut Medline Plus können zu viele oder zu wenige infektiöse weiße Blutkörperchen das Vorhandensein einer Infektion sowie anderer Gesundheitszustände anzeigen. Blutspiegel sowohl von Kalium- als auch von weißen Blutkörperchen können Ihrem Arzt ein umfassendes Bild Ihrer allgemeinen Gesundheit vermitteln.

Kalium

Kalium ist in jedem Teil Ihres Körpers vorhanden und es arbeitet eng mit anderen Nährstoffen wie Kalzium und Magnesium zusammen, um das biochemische Gleichgewicht des Blutes zu regulieren. Laut der University of Maryland Medical Center können Menschen, die eine Nierenfunktionsstörung haben, bei der Verarbeitung von überschüssigem Kalium weniger effizient sein. Als Folge davon entwickelt sich ein Zustand, der als Hyperkaliämie oder hohes Kalium im Blut bekannt ist und Symptome wie Herzunregelmäßigkeiten und Übelkeit verursachen kann. Umgekehrt ist Hypokaliämie oder niedriger Kaliumspiegel durch Symptome wie Krämpfe, Verdauungsprobleme und allgemeine Schwäche gekennzeichnet.

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind verantwortlich für die Identifizierung und den Gegenangriff auf bakterielle oder virale Angriffe auf Ihren Körper. Darüber hinaus haben bestimmte weiße Blutkörperchen auch die Fähigkeit, Antikörperzellen herzustellen, die helfen können, Ihren Körper vor der Ausbreitung der Infektion zu schützen. Laut The Franklin Institute kann Ihr Körper zu jeder Zeit zwischen 7.000 und 25.000 weiße Blutkörperchen enthalten, die nach einigen Tagen oder Wochen absterben. Niedrige Leukozytenzahlen können auf Probleme mit Ihrem Immunsystem oder Infektionen hinweisen. Im Gegensatz dazu wird eine hohe Leukozytenzahl häufig bei Leukämie, einer Art von Blutkrebs, gefunden.

Niedrige Kalium- und weiße Blutzellzahl

Niedrige Kaliumspiegel und niedrige Leukozytenzahlen können gleichzeitig oder unabhängig aufgrund desselben Zustands oder Behandlungsansatzes auftreten. Das Linus Pauling Institute an der Oregon State University erklärt, dass lange Perioden von Erbrechen, die Einnahme von Diuretika und Nierenerkrankungen alle Kaliumspiegel senken können. Darüber hinaus können niedrige Gehalte an weißen Blutkörperchen, bekannt als Neutropenie, durch eine Chemotherapie-Behandlung oder Infektion aufgrund einer beeinträchtigten Immunität verursacht werden, so die University of California Davis. Sobald Ihr Körper eine geringe Anzahl an weißen Blutkörperchen entwickelt, können Sie sekundäre Infektionen entwickeln, die die Aufnahme von Nährstoffen und die Fähigkeit des Körpers zur Aufrechterhaltung eines normalen Kaliumspiegels beeinträchtigen.

Überlegungen

Kalium und weiße Blutkörperchen existieren in einem empfindlichen Gleichgewicht in Ihrem Körper. Beides kann durch Krankheit, Medikamente oder Malabsorption gestört sein, und eine geringe Anzahl von Kalium- oder weißen Blutkörperchen kann erhebliche schädliche Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Personen mit komorbiden Zuständen wie Krebs und Nierenfunktionsstörungen können sich mit einem niedrigen Kaliumspiegel konfrontiert sehen. Dies kann zu einem verminderten Calcium- und anderen Nährstoffgehalt führen, da das Gleichgewicht des einen von dem anderen abhängt.

Unzureichende Mengen an weißen Blutkörperchen können die Funktion des Immunsystems unterdrücken, was es schwierig macht, opportunistische Infektionen abzuwehren. Behandlungen für Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und AIDS können weiße Blutkörperchen töten, um die Immunantwort zu beeinträchtigen. Zur gleichen Zeit, auch wenn diese Medikamente arbeiten, können sie auch das biochemische System aus dem Gleichgewicht bringen.

Lassen Sie Ihren Kommentar