Wie werden Babys durch Eisenergänzungen ihrer Mutter beeinflusst?

Während der Schwangerschaft steigt der Eisenbedarf einer Frau. Da es wichtig ist, während der Schwangerschaft und auch während der Stillzeit ausreichend Eisen zu bekommen, kann Ihr Arzt die Einnahme von Eisenpräparaten empfehlen. Aber das zusätzliche Eisen wird Ihr Baby nicht beeinflussen, nach Howard Kurtz, M.D., ein Geburtshelfer-Gynäkologe und klinischer Ausbilder an der Mount Sinai Medical School. Wenn Sie jedoch Eisenmangel haben, könnte dies Ihr Baby beeinträchtigen.

Ergänzungen während der Schwangerschaft

Laut der Cleveland Clinic beträgt die empfohlene tägliche Eisenmenge für schwangere Frauen 30 mg, verglichen mit 18 mg für andere Frauen. Es ist möglich, genug Eisen aus Ihrer Ernährung zu bekommen, um Ihre Bedürfnisse während der Schwangerschaft zu erfüllen, aber die meisten Frauen müssen ein Eisenpräparat einnehmen. Das Eisen in Ihrem Präparat wirkt sich jedoch nicht auf Ihr Baby aus. "Ihr sich entwickelndes Baby ist die Priorität Ihres Körpers während der Schwangerschaft, also werden Ihre natürlichen Eisenspeicher zuerst an Ihr Baby gehen", erklärt Dr. Kurtz. Wenn Ihre Eisenspeicher für Sie und Ihr Baby jedoch nicht ausreichen, können Sie eine Anämie entwickeln. Laut einer Studie, die in "The American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde, erhöht Anämie während der Schwangerschaft das Risiko einer Frühgeburt und eines untergewichtigen Babys.

Ergänzungen während des Stillens

Stillende Mütter brauchen genauso viel Eisen wie während der Schwangerschaft. Frauen wird oft geraten, während der Stillzeit weiterhin pränatale Vitamine einzunehmen, und diese Vitamine enthalten normalerweise eine große Dosis Eisen. Aber die Menge an Eisen in Ihrer Muttermilch wird durch Ihre Nahrungsergänzungsmittel nicht beeinflusst. Muttermilch enthält natürlich Eisen. Und weil Babys auch im Mutterleib Eisen erhalten, ist es selten, dass gestillte Babys in den ersten sechs Lebensmonaten Eisenmangel haben. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Eisenstatus Ihres Babys haben, kann ein einfacher Bluttest in Ihrem Kinderarztbüro durchgeführt werden.

Übermaß Eisen

Zu viel Eisen zu nehmen könnte Probleme für Sie und Ihr Baby verursachen. Übermäßiges Eisen in Ihrem Blut kann laut Baby Center.com zu Schwangerschaftsdiabetes, Präeklampsie oder Fehlgeburten führen. Unbehandelte Präeklampsie kann zu tödlichen Komplikationen für Sie und Ihr Baby führen. Gestationsdiabetes kann zu einem übergewichtigen Baby führen, das einen Kaiserschnitt erfordern kann. Babys, die von Müttern mit Schwangerschaftsdiabetes geboren wurden, sind auch im späteren Kindesalter einem Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes ausgesetzt. Da viele Lebensmittel auch Eisen enthalten, sollten Sie nur Eisenpräparate unter der Aufsicht Ihres Arztes einnehmen.

Tipps

Eisenergänzungen können manchmal zu Verstopfung führen. Um diese Nebenwirkung zu lindern, empfiehlt BabyCenter.com, vor der Schlafenszeit Ihr Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen und etwas Pflaumensaft zu trinken, um die Dinge in Gang zu bringen. Wenn Sie nicht anämisch sind, können Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, zu einer Ergänzung mit einer niedrigeren Dosis Eisen zu wechseln. Rotes Fleisch und Eigelb sind ausgezeichnete Nahrungsquellen für Eisen. Hinzufügen von Lebensmitteln reich an Vitamin C, wie Orangen, Erdbeeren und Tomaten, zu Ihrer Ernährung kann Ihre Eisenaufnahme stark erhöhen. Eine nahrhafte Ernährung, reich an Obst und Gemüse während der Schwangerschaft und Stillzeit, erhöht auch die Gesundheit Ihres Babys.

Lassen Sie Ihren Kommentar