Können Sie GFR mit Diät verbessern?

Ihre Nieren filtern Ihr Blut und produzieren Urin aus extra Flüssigkeit und Abfallprodukten. Die anhand des Kreatinin-Bluttests berechnete glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ist ein Maß dafür, wie gut Ihre Nieren Ihr Blut filtern. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, chronische Nierenerkrankung (CKD) wird vermutet, wenn GFR unter 60 fällt, und ein Wert von 15 oder weniger bedeutet Nierenversagen. Da das Serumkreatinin - also die GFR - durch Hydratation und andere Faktoren beeinflusst werden kann, muss Ihr Arzt den Grund für Ihr abnormales Ergebnis ermitteln. Im Zusammenhang mit CKD können Änderungen Ihrer Ernährung dazu beitragen, den Rückgang der GFR zu verbessern oder zu verlangsamen und das Risiko eines Nierenversagens zu verringern.

Diätprotein und GFR

Aufgrund des Potenzials von Protein, das Kreatinin und die geschätzte GFR zu beeinflussen, ist eine Einschränkung des Nahrungsproteins eine häufige Empfehlung bei CKD. Da der Körper Nahrungsproteine ​​in Aminosäuren umwandelt und der Körper die Muskelkomponente Kreatin abbaut, die auch in Fleisch enthalten ist, wird Kreatinin gebildet. So kann der Verzehr von Protein zumindest einen vorübergehenden, dosisabhängigen Anstieg der GFR verursachen, obwohl die langfristige Bedeutung davon noch unklar ist.

Weniger Protein

Eine im September 2005 in "Nutrition and Metabolism" veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass eine proteinreiche Ernährung die GFR bei Menschen mit normaler Nierenfunktion nicht verschlechtert. Bei Patienten mit einer vorbestehenden Nierenerkrankung scheint jedoch die Proteinaufnahme eine Rolle zu spielen. Eine in der Januar-Ausgabe 2013 von "Blood Purification" veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass eine reduzierte Proteindiät das natürliche Fortschreiten von Nierenerkrankungen verlangsamt - und den Rückgang der GFR verlangsamt. Wenn man jedoch eine niedrige oder moderate Proteinmenge anstelle von exzessivem Fleisch, Geflügel, Eiern, Fisch, Käse und Milch isst, verspricht dies keine Verbesserung der GFR. Wenn Sie eine reduzierte GFR haben, kann Ihr Arzt Sie an einen Diätetiker verweisen, der auf Nierenerkrankungen spezialisiert ist, so dass Sie Ihre spezifischen Proteinrichtlinien verstehen.

Mehr Faser

Ein Übersichtsartikel, der in der November 2014-Ausgabe des "European Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass eine Nahrungsergänzung mit Ballaststoffen die Serum-Kreatinin-Spiegel verringerte oder verbesserte. Da die GFR anhand des Kreatinins berechnet wird, führt eine Reduktion des Kreatinins zu einer verbesserten oder höheren GFR. Die Autoren dieser Übersicht vorgeschlagen, dass Faser im Darm Abbau von Kreatinin helfen kann - bevor es die Nieren erreicht. Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln gehören Vollkornprodukte, Bohnen, Nüsse, Samen, Obst und Gemüse. Viele ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind von Natur aus reich an Phosphor und Kalium, die Nährstoffe sind, die in fortgeschrittenen Stadien der CNE eingeschränkt werden müssen. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Arzt und Ernährungsberater über Ihre Ernährungsbedürfnisse.

Verwaltung anderer Bedingungen

Der effektivste Weg, um das Fortschreiten der Nierenerkrankung zu verlangsamen, ist die Kontrolle aller Bedingungen, die zum Nierenschaden beitragen. Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für CKD, und eine im Oktober 2013 in "Nephrology Dialysis Transplantation" veröffentlichte Studie verknüpfte den Gewichtsverlust mit einer Verbesserung der GFR. Außerdem können Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker und abnormale Cholesterinwerte Nierenschäden verursachen, und obwohl die Kontrolle dieser Zustände die GFR nicht verbessern kann, kann die Kontrolle von Blutdruck, Cholesterin und Diabetes das Fortschreiten der Nierenerkrankung verlangsamen und den Rückgang der GFR-Spiegel verlangsamen.

Alles zusammenfügen

Wählen Sie eine Balance von gesunden Nahrungsmitteln für optimale Gesundheit, einschließlich Obst, Gemüse, Getreide, proteinhaltige Nahrungsmittel einschließlich Fische, Sojabohnenöl, mageres Fleisch, Bohnen und Kalzium-reiche Nahrungsmittel wie Milch oder verstärkte Sojabohnenöl- oder Mandelmilch. Beschränken Sie Salz und hochnatriumhaltige Nahrungsmittel, um Ihren Blutdruck zu verbessern und Flüssigkeitsretention zu vermeiden. Wenn sich Ihre CNI verschlimmert und zu abnormen Blutwerten von Kalium oder Phosphor führt, sollten Sie diese Nährstoffe in Ihrer Ernährung einschränken. Bei fortgeschrittener CKD muss die Flüssigkeit sogar eingeschränkt werden. Es ist wichtig, diese Einschränkungen mit Ihrem Ernährungsberater zu besprechen, da die Nierendiät komplex sein kann und Herausforderungen für die Erfüllung Ihrer Ernährungsbedürfnisse darstellen kann.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie eine verminderte GFR haben, besprechen Sie den Signifikanz- und Behandlungsplan mit Ihrem Arzt. Abnormale GFR kann durch alles verursacht werden, was den Kreatininspiegel erhöht - Dehydrierung, bestimmte Medikamente, intensives Training oder sogar die Verwendung von Kreatin-Präparaten. Wenn die verminderte GFR mit CKD zusammenhängt, kann Ihr Arzt Ihnen personalisierte Ernährungsempfehlungen geben und Sie an einen Diätspezialisten verweisen, der auf Nierenerkrankungen spezialisiert ist. Typische Empfehlungen zur CKD sind die Vermeidung von überschüssigem Protein, die Begrenzung des Natriumgehalts, die Erhöhung der Ballaststoffaufnahme und die langsame Gewichtsabnahme bei Übergewicht. Ihr Ernährungsberater kann helfen, sicherzustellen, dass Ihre Ernährung darauf ausgerichtet ist, die Nierenfunktion zu verbessern - oder zumindest den Funktionsverlust zu verlangsamen, Ihre anderen Gesundheitsbedingungen zu bewältigen und sicherzustellen, dass alle Nährstoffbedürfnisse erfüllt werden.

Bewertet von: Kay Peck, MPH, RD

Lassen Sie Ihren Kommentar