Alopezie Behandlungen, die für Afroamerikaner Haarausfall arbeiten

Der Antriebsmechanismus hinter männlichen Haarausfall für Afroamerikaner ist der gleiche wie für andere Rassen. Haarausfall bei Männern wird durch Dihydrotestosteron verursacht, das sich am Haarfollikel festsetzt und schrumpft. Nach einiger Zeit kann der Follikel keine neuen Haare mehr produzieren. Afroamerikaner sollten bei den Behandlungen bleiben, die sich in der wissenschaftlichen Gemeinschaft als wirksam erwiesen haben, wie Propecia, Minoxidil und Nizoral Shampoo. Es gibt zahlreiche Produkte, die fantastische Ergebnisse versprechen, aber keine unabhängigen Studien zur Untermauerung ihrer Behauptungen haben.

Propecia

Propecia ist eine 1mg Tablette von Finasterid und hat sich als die effektivste verfügbare Haarausfallbehandlung erwiesen, laut der American Hair Loss Association, die angibt, dass Propecia das erste Medikament zur Behandlung von Haarausfall ist, das bei den meisten Männern, die es anwenden, wirkt . Propecia ist ein Rezept, das die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron verhindert. Finasterid wurde ursprünglich zur Behandlung von Prostatahyperplasien verwendet, und das Haarwachstum war eine unbeabsichtigte Nebenwirkung, die dazu führte, dass Merck und Company eine Zulassung für die Anwendung als Haarausfallbehandlung beantragten. Propecia wurde 1997 von der Food and Drug Administration der Vereinigten Staaten zur Behandlung von Haarausfall zugelassen. Propecia ist nur für Männer, und seine häufigsten Nebenwirkungen sind eine verminderte Libido, erektile Dysfunktion und Ejakulationsstörung. Laut Drugs.com trat eine der drei Nebenwirkungen bei 3,8 Prozent der Probanden während klinischer Studien auf.

Minoxidil

Minoxidil war die erste Haarausfallbehandlung, die von der FDA zugelassen wurde und jetzt ein rezeptfreies Produkt für Männer und Frauen ist. Die stärkste Lösung für Männer ist eine 5-prozentige Lösung, während eine 2-prozentige Lösung für Frauen geeignet ist. Minoxidil wird zweimal täglich direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und bewirkt, dass die Haarfollikel wachsen, was dem Schrumpfen der Haarfollikel entgegenwirkt, das bei Haarausfall auftritt. Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind Kopfhautreizungen und Juckreiz.

Nizoral Shampoo

Nizoral Shampoo wurde von der FDA nicht als Behandlung gegen Haarausfall zugelassen, aber es hat sich in mehreren klinischen Studien als vielversprechend erwiesen, was es von vielen anderen angebotenen Behandlungen unterscheidet. Eine Studie in der Januarausgabe 2007 des Journal of Dermatological Science untersuchte die Wirksamkeit von Nizoral als Behandlung gegen Haarausfall. Die kleine Studie zeigte, dass drei von sechs Personen, die 2 Prozent Nizoral verwendeten, eine Zunahme des Haarwuchses sahen, wobei zwei der drei "bemerkenswertes Nachwachsen der Haare" zeigten. Laut Hair Loss Talk, ist Nizoral Wirksamkeit aufgrund seiner Fähigkeit zu verhindern, dass DHT an Haarfollikel zu befestigen. Es wird sowohl im Freiverkehr als auch auf Rezept verkauft. Das rezeptfreie Shampoo enthält 1% Ketoconazol, während die verschreibungspflichtige Version 2% Ketoconazol enthält. Das Shampoo wird einmal alle drei Tage verwendet und kann von Männern oder Frauen verwendet werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar