Unterschied zwischen L-Glutaminsäure und L-Glutamin

Sowohl L-Glutaminsäure als auch L-Glutamin sind Aminosäuren. Und während ihre Namen ähnlich klingen, und sie beide aus der gleichen Familie von Aminosäuren stammen, die als Glutamate bekannt sind, sind sie anders. Glutaminsäure ist am besten als eine Komponente von Mononatriumglutamat bekannt, während L-Glutamin als Nahrungsergänzungsmittel bekannt ist, das von Sportlern verwendet wird, um die Immungesundheit und die Regeneration zu verbessern.

Nahrungsquellen

L-Glutaminsäure wird entweder als freie Aminosäure oder als Teil eines Proteins in Lebensmitteln gefunden. Während Sie etwas von Ihrer L-Glutaminsäure aus tierischem Protein erhalten, enthalten Pflanzenproteine ​​es in höheren Mengen. Es ist auch die Hauptkomponente in dem Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat oder MSG, so dass es auch in bestimmten verarbeiteten Lebensmitteln gefunden wird.

Wie L-Glutaminsäure wird L-Glutamin in einer Vielzahl von verschiedenen Nahrungsmitteln gefunden, einschließlich sowohl pflanzlicher als auch tierischer Proteine. Einige bemerkenswerte Quellen der Aminosäure schließen Huhn, Milch, Joghurt, roher Spinat, rohe Petersilie und Kohl mit ein.

Funktionen im Körper

L-Glutaminsäure ist ein wichtiger Neurotransmitter im Gehirn. Laut den Autoren eines Reviews aus dem Jahr 2002, der in Biomedicine and Pharmacotherapy veröffentlicht wurde, spielt L-Glutaminsäure eine entscheidende Rolle in der Funktion und Aufrechterhaltung synaptischer Nerven im Gehirn und ist eine Komponente des Lernens und des Gedächtnisses.

L-Glutamin ist wichtig für die Gesundheit des Immunsystems und hilft bei der Beseitigung von giftigem Ammoniak aus Ihrem Körper. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verdauung, indem es hilft, das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Essential vs. Nonessential

L-Glutaminsäure wird als nicht-essentielle Aminosäure angesehen, was bedeutet, dass Ihr Körper in der Lage ist, es selbst zu produzieren, und Sie brauchen es nicht aus der Nahrung, die Sie essen.

Während Ihr Körper L-Glutamin herstellen kann, gilt es als eine bedingt essentielle Aminosäure. Das bedeutet, dass es in Ihrer Ernährung unter bestimmten Bedingungen essentiell ist, einschließlich Zeiten schwerer Erkrankungen wie Traumata, Operationen, Knochenmarktransplantationen oder intensiver Chemotherapie. Während dieser Zeit müssen Sie möglicherweise mit L-Glutamin ergänzen, laut der University of Maryland Medical Center. Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel, konsultieren Sie Ihren Arzt, um den Bedarf zu besprechen.

Betrag im Körper

Obwohl es Zeiten gibt, in denen es notwendig ist, mit L-Glutamin zu ergänzen, ist es laut UMMC die am häufigsten vorkommende Aminosäure im Körper. L-Glutaminsäure ist die dritthäufigste Aminosäure und liegt laut Institut für Traditionelle Medizin um 25 Prozent niedriger als L-Glutamin. Ihr Körper ist jedoch in der Lage, je nach Bedarf entweder die Aminosäure in die andere umzuwandeln.

Lassen Sie Ihren Kommentar