Die Gefahren des Pfefferminz-Kräutertees

Die Pfefferminz- oder Mentha piperita-Pflanze wächst frei in den gesamten Vereinigten Staaten und wird wegen ihres aromatischen Öls angebaut. Die Blätter der Pflanze sind auch wertvoll für die Herstellung von Kräutertee, die in Reformhäusern leicht verfügbar ist. Die Liste der potenziellen Vorteile von Pfefferminztee ist lang und umfasst die Behandlung einer Magenverstimmung und die Stimulierung des Immunsystems. Es kann auch nützlich sein, um Durchfall, Schlaflosigkeit, Angst und geringes Sodbrennen zu behandeln. Obwohl aromatisch und entspannend, sind mit dem Kraut noch einige Gefahren verbunden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Pfefferminze verwenden, um einen medizinischen Zustand zu behandeln.

Kontamination

Die FDA überwacht nicht die Produktion von Kräutertees und Nahrungsergänzungsmitteln, daher gibt es keine Garantie dafür, dass der von Ihnen gekaufte Pfefferminztee frei von Verunreinigungen ist, einschließlich Pestiziden. Erwerben Sie Tee von einem bekannten und renommierten Hersteller, um das Kontaminationsrisiko zu reduzieren.

Schwangerschaft

Vermeiden Sie, Pfefferminztee zu trinken oder andere Formen der Pfefferminz während der Schwangerschaft zu verbrauchen, rät die "Gale Enzyklopädie der alternativen Medizin", besonders wenn Sie eine Geschichte der Fehlgeburt haben. Während der Tee für die meisten schwangeren Frauen sicher ist, können große Mengen eine Fehlgeburt auslösen.

Kleinkinder und Kinder

Geben Sie keinen Pfefferminztee an Kleinkinder oder kleine Kinder, auch nicht in kleinen Dosen. Das aromatische Öl aus der Pfefferminze kann ernsthafte Atemprobleme verursachen. Stillende Mütter sollten auch Pfefferminztee vermeiden.

Saurer Rückfluss

Wenn Sie unter saurem Reflux oder gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden, kann trinken Pfefferminztee entspannen das Ventil, das die Speiseröhre vom Magen trennt. Dies kann den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre erhöhen und den Zustand verschlimmern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Laut der University of Maryland Medical Center, kann Pfefferminze mit einigen verschreibungspflichtigen Medikamenten, einschließlich Medikamente zur Verringerung der Magensäure, Medikamente zur Behandlung von Diabetes, Blutdruck Medikamente und Ciclosporin stören. Trinken Sie keinen Pfefferminztee oder verwenden Sie das ätherische Pfefferminzöl, wenn Sie Medikamente einnehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar