Ist Essen Mononatriumglutamat Krebs verursachen?

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache bei Amerikanern, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention. Während das Lebensmittelzusatzstoffmononatriumglutamat im Laufe der Jahre im Mittelpunkt der Kontroverse stand, gibt es keine schlüssigen Beweise, die darauf hindeuten, dass MSG krebserregende Fähigkeiten besitzt oder dass das Konsumieren von MSG das Krebsrisiko erhöht. Wenn Sie feststellen, dass Sie empfindlich auf MSG reagieren, sollten Sie Lebensmittelmarken auf jeden Fall vermeiden.

Immer noch ein Geheimnis

Unter normalen Umständen teilen sich Ihre Zellen auf kontrollierte Weise, wobei neue Zellen die alten ersetzen. Krebszellen besitzen jedoch die Fähigkeit, dem normalen Zelltod zu entkommen und weiterhin unkontrolliert zu wachsen. Die zusätzlichen Zellen können weiter eine Masse oder einen Tumor bilden. Krebszellen können auch andere Organe und Gewebe befallen. Mehr als 100 Arten von Krebs existieren. Die genaue Ursache von Krebs bleibt unbekannt. Wissenschaftler haben verschiedene Risikofaktoren identifiziert, die die Chancen der Krebsentstehung erhöhen können, wie Rauchen, genetische Anfälligkeiten und Anomalien sowie die Exposition gegenüber bestimmten Toxinen wie Pestizide, um nur einige zu nennen.

Ein herzhaftes Additiv

MSG ist das Natriumsalz einer gewöhnlichen Aminosäure - Glutaminsäure - natürlich in einigen Lebensmitteln gefunden und zu anderen hinzugefügt. Als Zusatzstoff verbessert MSG den Geschmack von herzhaften Speisen. Es wird aus einem Fermentationsprozess von Stärke, Zuckerrüben, Zuckerrohr oder Melasse hergestellt und zu einer Vielzahl von herzhaften Speisen hinzugefügt. Einige Personen berichteten von Empfindlichkeit gegenüber MSG mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Brustschmerzen und Herzklopfen. Die U.S. Food and Drug Administration behauptet, dass MSG, das in den typischen Konzentrationen konsumiert wird, jedoch sicher ist.

Krebs und MSG

Dr. Russel Blaylock, ein Forscher, Neurochirurg im Ruhestand und Autor von "Excitotoxins: Der Geschmack, der tötet", behauptet, dass übermäßiger Verzehr von Glutamat das Krebswachstum fördert, und er betont die Notwendigkeit für gut recherchierte Studien in diesem Bereich. Obwohl die Sicherheit von MSG über die Jahre hinweg diskutiert wurde, basiert die Verbindung zwischen MSG und Krebs auf Einzelfällen, die laut dem American Institute for Cancer Research keinen wissenschaftlichen Beweis liefern.

Einige empfehlen eine erneute Untersuchung

Trotz der Zusicherung der FDA, dass MSG sicher ist, empfehlen einige Forscher weitere Studien, um das Sicherheitsprofil von MSG zu überprüfen. In einer Tierstudie beeinflusste die Zugabe von MSG zur Nahrung von Ratten die Leberfunktion negativ, so eine Studie, die in der Januar-Ausgabe 2011 der "Annals of Medical & Health Research" veröffentlicht wurde. Die meisten Sicherheitsstudien, die an Menschen durchgeführt wurden, wurden in den 1970er und 1980er Jahren veröffentlicht. Es kann erforderlich sein, die Forschung auf dem neuesten Stand zu halten, um die Sicherheit von MSG neu zu bewerten, aber derzeit wird das Verzehr von typischen MSG-Konzentrationen als sicher angesehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar