Welche Teile des Körpers funktionieren beim Radfahren?

Radfahren ist nicht nur eine beliebte, angenehme Aktivität, es ist auch ein Ganzkörpertraining, bei dem fast alle wichtigen Muskelgruppen des Körpers genutzt werden. Obwohl es in erster Linie auf die Muskeln in Ihrem Unterkörper angewiesen ist, wird auch Ihr Oberkörper trainiert. Die gesundheitlichen Vorteile steigen nur, wenn Sie Mountainbike fahren oder auf einer Steigung fahren, weil der Widerstand der Übung erhöht ist.

Beine spielen einen großen Teil

Ihre Beine sind im Fahrradfahren stark darauf angewiesen, die Pedale zu betätigen, um das Fahrrad anzutreiben. Die Quadrizeps an der Vorderseite Ihrer Oberschenkel und die hinteren Oberschenkelmuskeln sind die primären Muskeln in Ihrem unteren Körper während des Radfahrens, aber die Gastrocnemius und kleinere Soleus-Muskeln in Ihren Waden sind auch verwendet. Ihre Quads werden hauptsächlich verwendet, wenn Sie Ihr Bein gerade strecken, um auf die Pedale zu drücken, während die Beinbeuger mit den Wadenmuskeln arbeiten, um das Pedal herum und wieder nach oben zu bringen, nachdem Sie den Boden des Schlags erreicht haben.

Es funktioniert deine Abs und Core

Radfahren ist eine großartige Übung, um deine Bauchmuskeln aufzubauen und deinen Rumpf zu stärken, was wiederum dein Gleichgewicht und deine Koordination verbessert. Um die muskelaufbauenden Vorteile des Radfahrens für Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur zu maximieren, denken Sie daran, während des Radfahrens Ihren Rumpf zu aktivieren, indem Sie Ihre unteren Bauchmuskeln einziehen. Sie sollten ein leichtes Zusammendrücken in den unteren Bauchmuskeln fühlen, und dies hilft Ihnen auch, während des Fahrens die richtige Haltung beizubehalten.

Sogar deine Arme Steigen Sie darauf ein

Die Muskeln in deinen Armen sind während des Radfahrens nicht die am meisten verlegten Muskeln, aber sie spielen immer noch eine Rolle. Insbesondere Radfahren funktioniert die Deltamuskeln in den Schultern, sowie die Bizeps und Trizeps in den Oberarmen. Der Bizeps sitzt vorne und der Trizeps hinten, und beide Muskelgruppen arbeiten, während Sie die Griffe des Fahrrades greifen, vor allem wenn Sie während des Fahrens nach vorne lernen.

Setzen Sie Ihren Rücken hinein

Die untere Rückenmuskulatur, nämlich die Latissimus-Dorsi-Muskeln, geben Ihrem Körper Stabilität und Balance und helfen Ihnen, Ihre Koordination während des Radfahrens zu halten. Diese Muskeln werden durch Radfahren genutzt und gestärkt, und werden noch stärker, wenn Sie bergauf oder über unebenes Gelände fahren, da sie sich mehr darauf verlassen, dass Sie Ihr Gleichgewicht halten. Versuchen Sie, beim Radfahren den Rücken gerade zu halten, und vermeiden Sie, auch wenn Sie sich nach vorne beugen, den Rücken nicht.

Denken Sie daran, Sicherheit kommt zuerst

Radfahren ist ein großartiges Ganzkörpertraining, kann aber gefährlich sein, wenn Sie nicht die richtigen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wenn Sie mit dem Radfahren nicht vertraut sind, nehmen Sie keine steilen Steigungen oder unebenes Gelände. Fahrradfahren gilt als Sport mit geringem Aufprall, kann aber Verletzungen wie Fußbeschwerden, Rückenschmerzen und Muskelzerrungen zur Folge haben. Egal, ob Sie auf einem Standrad unterwegs sind oder im Freien unterwegs sind, halten Sie die richtige Form und tragen Sie immer einen Helm, wenn Sie nach draußen fahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar