Anzeichen und Symptome von niedrigem Vitamin D und niedrigem Eisengehalt

Eine niedrigere Menge an Vitamin oder Mineralstoffen im Körper als normal - ob aufgrund von Mangelernährung oder Verdauungsproblemen, die die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen - kann zu einer Reihe von Erkrankungen und Problemen führen. Unzureichende Mengen an Vitamin D und Eisen verursachen beide charakteristische Anzeichen und Symptome. Während einige sind ähnlich, können beide Bedingungen zu einer anderen Reihe von medizinischen Problemen führen.

Schwäche und Müdigkeit

Mangel an Vitamin D oder Eisen kann dazu führen, dass Sie sich unnormal müde fühlen und Muskelschwäche sowie unerklärliche Muskelschmerzen und -schmerzen erfahren. Laut den National Institutes of Health ist Vitamin D ein wesentlicher Bestandteil der neuromuskulären Gesundheit und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Gene, die für die Produktion von Zellproliferation und -differenzierung kodieren. Eine verminderte Menge an Vitamin D im Körper erschwert die Arbeit von Muskeln und Muskelzellen.

Muskeln brauchen Sauerstoff, um richtig zu arbeiten, und eine geringe Menge Eisen beeinträchtigt die Menge an Sauerstoff, die Muskelzellen erhalten. Der Grund dafür ist, dass Eisen für den Körper benötigt wird, um Hämoglobin zu produzieren, die Verbindung, die es den roten Blutzellen ermöglicht, Sauerstoff zu Körpergewebe zu transportieren. Ohne genügend Eisen tragen die roten Blutkörperchen weniger Sauerstoff, was zu Muskelschwäche und Müdigkeit führt.

Verminderte Immunfunktion

Eine geringe Menge an verfügbarem Eisen im Körper kann dazu führen, dass Sie an wiederholten und anhaltenden Infektionen leiden, da der Mangel an Eisen die optimale Funktion der Blutzellen verhindert. Gleichermaßen ist Vitamin D ein wesentlicher Bestandteil für die richtige Immunregulation und die Modulation der Entzündungsreaktion. Ohne genügend von einem oder beiden dieser Nährstoffe kann das Immunsystem nicht effektiv mit bakteriellen oder viralen Invasionen umgehen.

Skelettale Probleme

Vitamin-D-Mangel ist direkt mit der Knochenentwicklung und -stärke verbunden, da es eines der wichtigsten Vitamine bei der Aufnahme von Calcium und Phosphor in die Nahrung und die Förderung des Knochenwachstums ist. Kleinkinder, die an niedrigem Vitamin D leiden, haben ein viel höheres Risiko, an Rachitis zu erkranken, einem Zustand, der durch schwache, leicht gebogene Knochen gekennzeichnet ist. Erwachsene mit einem Vitamin-D-Mangel können Osteoporose entwickeln, die zu sprödbrüchigen Knochen führt. Geringe Eisenmengen im Blut stehen nicht in direktem Zusammenhang mit Erkrankungen des Skeletts wie Vitamin D.

Atmungsprobleme

Da Eisen für den Transport von Sauerstoff im ganzen Körper unentbehrlich ist, kann eine unzureichende Menge an Eisen zu Kurzatmigkeit führen und aufgrund von Sauerstoffmangel, Benommenheit, Schwindel und ungewöhnlichen Kopfschmerzen. Vitamin-D-Mangel ist normalerweise nicht mit irgendeiner Art von Atembeschwerden verbunden.

Lassen Sie Ihren Kommentar