Unterschied zwischen Maltose und Saccharose

Die drei wichtigsten Makronährstoffe - Kohlenhydrate, Stärke und Fasern - versorgen den Körper mit bis zu 55 Prozent seines täglichen Energiebedarfs. Proteine ​​und Fette liefern den Rest. Maltose und Saccharose sind beide Formen von Zuckern, die als Disaccharide bekannt sind. Disaccharide entstehen, wenn zwei einfache Zucker zusammenkommen. Maltose ist eine Kombination aus Malz und Glucose, während Saccharose eine Kombination aus Glucose und Fructose ist.

Disaccharide

Zucker versorgen den Körper mit ungefähr vier Kilokalorien Energie pro Gramm. Disaccharide wie Maltose und Saccharose müssen durch Verdauungsenzyme in Monosaccharidzucker zerlegt werden, bevor sie durch den Dünndarm und in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Es gibt viele verschiedene Arten von Zuckern, wobei Saccharose am häufigsten ist, wobei Maltose am wenigsten verbreitet ist und Glukose die bevorzugte Energiequelle des Körpers ist. Sucrose wird traditionell als Süßungsmittel verwendet, während Maltose, die ein Drittel der Saccharose-Süße aufweist, häufiger zum Destillieren von Alkohol verwendet wird.

Maltose

Maltose, auch Malzzucker genannt, ist das am wenigsten verbreitete Disaccharid. Bestehend aus zwei Glukosemolekülen, die durch eine alpha-glykosidische Bindung verbunden sind, wird die Grundstruktur von Maltose aus Glykogen und Stärke gebildet. Es wird zunächst durch Hydrolyse hergestellt, wenn Stärke und das Enzym Diastase vorhanden sind. Später wird Maltose durch das Enzym Maltase hydrolysiert, das im Dünndarm und in der Hefe gefunden wird und Glukose produziert. Obwohl Maltose nicht so süß wie Saccharose ist, wird es immer noch als Süßstoff verwendet. Es wird am häufigsten in keimenden Getreide, Gerstenmalz, brauner Reissirup und gelegentlich Maissirup gefunden.

Disaccharid reduzieren

Maltose ist ein reduzierendes Disaccharid, das häufig beim Bierbrauen verwendet wird. Beim Mälzen, bei dem der Stärkegehalt eines Getreides erhöht wird, indem er Wurzeln wachsen lässt, entsteht eine ideale Umgebung für die Diastase, die die Stärke in Maltose umwandeln kann. Während der Gärung wird Maltose zu Kohlendioxid und Alkohol abgebaut. Während der Verdauung ist Maltase dafür verantwortlich, Maltose zu metabolisieren und sie in zwei Alpha-Glucose-Moleküle aufzuspalten. Diese Glukosemoleküle werden dann vom Körper absorbiert, um Energie zu gewinnen. Wenn der Körper Maltose nicht abbauen kann, können Durchfall und übermäßiges Gas auftreten.

Saccharose

Saccharose ist wahrscheinlich das am häufigsten verwendete Disaccharid. In der Regel in Form von weißem Zucker gefunden, ist es eine Kombination aus dem Monosaccharid Glucose und Fructose. Saccharose ist ein süßes kristallines, rechtsdrehendes Disaccharid, das natürlicherweise in allen grünen Pflanzen als Nebenprodukt der Photosynthese vorkommt. Obwohl alle grünen Pflanzen zumindest eine kleine Menge Saccharose enthalten, kommt sie vor allem in Zuckerrohr, Zuckerrüben, Palmen und Zuckerahorn vor. Sobald verdaut, wird Saccharose durch saure Hydrolyse in Glukose und Fruktose abgebaut, so dass es durch den Dünndarm in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann.

Nicht reduzierende Disaccharide

Die Nahrungsmittelindustrie verwendet üblicherweise Saccharose als Süßungsmittel in kommerziellen Produkten, da sie sowohl süß als auch funktional ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Disacchariden ist Saccharose ein nichtreduzierendes Disaccharid, das nicht die gleichen reaktiven Tendenzen von anderen Zuckern wie Maltose aufweist. Dies macht Saccharose zu einem wirksamen natürlichen Konservierungsmittel, weshalb es häufig in Konfitüren, Gelees und verarbeiteten Lebensmitteln vorkommt. Da die Menschen jedoch kalorienbewusster werden, wechseln viele Nahrungsmittelhersteller von raffinierter Saccharose zu raffinierter Fructose, die etwa 70 Prozent süßer als Saccharose ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar