Leinsamen & Leinsamenöl für heiße Blitze

Für Frauen in ihren späten 40er bis frühen 50er Jahren können Hitzewallungen eine lästige und deprimierende Erfahrung sein. Eine Hitzewelle im Gesicht und in der Brust, die sich im ganzen Körper ausbreiten kann, Hitzewallungen können rote Haut, Schwitzen, Kältezittern und Schwindel umfassen. Leinsamen zeigt Versprechen für die Linderung von Hitzewallungen, nach einer aktuellen Studie der Mayo Clinic.

Auswirkungen

Drei von vier Frauen in den Wechseljahren erleben Hitzewallungen. Ausgelöst durch den Entzug von Östrogen, schaltet sich der Thermostat Ihres Körpers, oder Hypothalamus, aus und verursacht eine Fehlzündung oder einen heißen Blitz. Häufigkeit, Dauer und Zeitpunkt der Hitzewallungen bestimmen die Behandlung. Hitzewallungen, die während der Nacht auftreten, können Schlaflosigkeit und Depression verursachen. Die Behandlungsmöglichkeiten von MayoClinic.com umfassen: Hormontherapie, verschreibungspflichtige Medikamente, Lifestyle- / Hausmittel und alternative Behandlungen wie das Hinzufügen von Leinsamen zu Ihrer Ernährung.

Überlegungen

In ihrem Artikel "Neue Ansätze für die Menopause und den Wechsel weg von Hormonersatztherapie", berichtet Naturheilpraktiker Nita Bishop, dass Hormonersatztherapie, oder HRT, die mit Brustkrebs, Herzerkrankungen und Schlaganfall in mehreren aktuellen Studien in Verbindung gebracht wurde, tut mehr Schaden als Gutes. Bischof empfiehlt die Verwendung von pflanzlichen Östrogenen oder Phytoöstrogenen, um Östrogen zu ersetzen. Phytoöstrogen bindet sich an dieselbe Zellrezeptorstelle wie Östrogen, und obwohl es schwächer ist, bietet es die gleichen Vorteile wie Östrogen und lindert Hitzewallungen. Leinsamen enthält Phytoöstrogene.

Klinische Studie

In der sechswöchigen Studie der Mayo Clinic nahmen 29 Frauen, die an Hitzewallungen litten, täglich 40 g gemahlenen Leinsamen zu sich. Die Forscher berichteten, dass die Hitzewallungshäufigkeit in den sechs Wochen um 50 Prozent und um 57 Prozent gesunken ist. Die Teilnehmer berichteten von verbesserten Temperamenten, verminderten Gelenk- und Muskelschmerzen sowie verminderten Schüttelfrost und Schweißausbrüchen. Dr. Sandhya Pruthi, der Primärermittler der Studie, war optimistisch hinsichtlich der Ergebnisse. "Wir sind sehr zufrieden mit den Verbesserungen, die diese Frauen in Bezug auf ihre Lebensqualität verzeichnen. Leinsamen scheinen nicht nur Hitzewallungen zu lindern, sondern sie scheinen auch allgemeine gesundheitliche und psychologische Vorteile zu haben."

Warnung

Nebenwirkungen der Einnahme von Leinsamen gehören Blähungen, Gas, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung. Diese Effekte sind hauptsächlich auf die große Menge an Faser, die Leinsamen enthält, zurückzuführen. Beginnen Sie mit einer kleinen Menge Leinsamen und bauen Sie langsam auf Ihr gewünschtes Niveau. Der Konsum von Wasser mit Leinsamen ist eine Option, und während Leinsamenöl Faser fehlt, fehlen auch Phytoöstrogene. Leinsamen und Leinsamenöl können sowohl mit Diabetes als auch mit blutverdünnenden Medikamenten negativ reagieren. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Leinsamen zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Leistungen

Neben Phytoöstrogen enthalten Leinsamen und Leinsamenöl eine Fülle von Omega-3-Fettsäuren. Ein Blutverdünner, Omega-3 kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren. Es ist auch entzündungshemmend und kann Migräne, Asthma, rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis und Osteoporose lindern. Eine aktuelle klinische Studie, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, belegt, dass die tägliche Einnahme von Leinsamen das Brustkrebsrisiko verringert, was bei der Anwendung von HRT bei Hitzewallungen eine Rolle spielt.

Lassen Sie Ihren Kommentar