Die Steifigkeit und Balance eines Tennisschlägers

Die Spezifikationen eines Tennisschlägers spielen eine große Rolle bei der Leistung des Schlägers. Unterschiedliche Spezifikationen eignen sich für bestimmte Spieler besser als andere. Zwei der wichtigsten Schlägerqualitäten sind die Steifigkeit und das Gleichgewicht des Rahmens. Beide beeinflussen die Spielbarkeit eines Schlägers erheblich.

Schlägersteifigkeit

Die Schlägersteifigkeit misst, wie stark sich ein Schläger in seiner Längsachse biegt. Die Steifigkeit wird in RA gemessen und die meisten Schläger liegen zwischen 55 und 72 auf der Skala. RA steht einfach für Steifigkeitsbewertung. Es wird gemessen, indem eine bestimmte Menge an Gewicht auf einen Hebel gelegt wird, der den Rahmen biegt. Niedrigere Zahlen weisen auf mehr Flex hin; höhere Zahlen zeigen weniger Flex an. Die Steifigkeit eines Schlägers beeinflusst direkt die Kraft des Rahmens. Steife Schläger bringen mehr Aufprallenergie auf den Ball zurück, was zu mehr Leistung führt, während flexible Schläger weniger Energie zurückgeben, was zu weniger Leistung führt. Steife Schläger neigen dazu, härter auf den Körper zu sein. Tennisarm- und andere Armprobleme werden oft durch sehr steife Schläger verschlimmert. Flexiblere Schläger bieten einen sanfteren Schlag mit weniger Stößen und Vibrationen. Dies führt zu weniger Kraft, aber mehr Gefühl und Kontrolle, da die Verweilzeit auf dem Saitenbett während des Aufpralls erhöht wird.

Schläger Balance

Die Balance eines Schlägers ist ein Maß dafür, wo sein Gleichgewichtspunkt liegt. Diese Statistik ist wichtig, da sie auch angibt, wo das Gewicht auf einen Schläger verteilt ist. Schlägerbalance wird normalerweise in Punktkopflicht oder Punktkopfschwerpunkt gemessen. Punkte entsprechen 1/8 Zoll. Daher hat ein Schläger, der ein Kopflicht mit sieben Punkten hat, einen Gleichgewichtspunkt, der 7/8 Zoll unter dem Mittelpunkt des Schlägers liegt.

Head Light Schläger

Kopflichtschläger haben den größten Teil ihres Gewichts auf den Griff verteilt. Sie sind im Allgemeinen von einem Spieler beweglicher, obwohl sie ein hohes statisches Gewicht haben. Kopflichtschläger bieten keine zusätzliche Kraft, da das meiste Gewicht im Schläger von der Schlagzone weg verteilt wird. Die meisten professionellen Spieler verwenden Kopflichtschläger. Kopflichtschläger gelten als besser für das Volleying, da sie leicht am Netz zu manövrieren sind.

Kopf schwere Schläger

Kopfhohe Schläger haben das meiste Gewicht auf den Kopf des Schlägers verteilt. Diese Art von Schläger fühlt sich schwer an, obwohl sie normalerweise ein geringes statisches Gewicht hat. Kopfhohe Schläger bieten zusätzliche Kraft, da das meiste Gewicht im Schläger in der Schlagzone liegt. Nur wenige Profis verwenden Head Heavy Rackets, aber diese Art von Racket kann kleineren oder schwächeren Freizeitspielern helfen, einfache Power zu erzeugen.

Lassen Sie Ihren Kommentar