Nahrungsmittel, die Tendinitis helfen

Tendinitis ist eine Erkrankung, die eine schmerzhafte Entzündung der Sehnen und umgebenden Bänder im Knie, Ellenbogen, Handgelenk, Hüfte oder Knöchel beinhaltet. Es kann durch Überbeanspruchung bestimmter Gelenke, Untertraining oder schlechte Form während sportlicher Aktivität, Fallen, Heben schwerer Gegenstände oder Trauma verursacht werden. Tendinitis wird oft mit Eispackungen, Ruhe, Massagetherapie sowie Bewegungs- und Kräftigungsübungen behandelt. Laut der University of Maryland Medical Center (UMMC) können bestimmte Nährstoffe helfen, Symptome von Tendinitis zu lindern oder zu verhindern.

Vitamin C-reiche Lebensmittel

Vitamin C ist ein essentielles, wasserlösliches Vitamin, das der Körper nicht selbst herstellen kann. Regelmäßige Einnahme von Vitamin C kann helfen, Entzündungen zu reduzieren und die Fähigkeit des Körpers, von Tendinitis zu heilen, zu verbessern, laut der UMMC. Um Gelenkschmerzen und -schwellungen zu lindern, nehmen Sie regelmäßig Vitamin C-reiche Nahrungsmittel in Ihre Ernährung auf. Solche Lebensmittel sind Papaya, Paprika, Brokkoli, Orangen, Grapefruit, Rosenkohl, Tomaten, Melone, Kiwi, Blumenkohl, Tomaten und Grünkohl.

Vollkorn

Ganze Körner bieten eine Reihe von Vitaminen und Mineralien, einschließlich Antioxidantien - Nährstoffe, die die Fähigkeit des Körpers zu heilen und Infektionen zu widerstehen unterstützen. Der natürliche Gesundheitsexperte Andrew Weil, M. D., schlägt eine Ernährung vor, die reich an Vollkornprodukten statt an angereicherten oder verarbeiteten Kohlenhydraten ist, um Entzündungen zu reduzieren. Suchen Sie eine Vielzahl von Vollkornprodukten, wie brauner Reis, Hafer, Bulgur, Dinkel, Vollkorn und Roggen routinemäßig, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Wechseln Sie von angereicherten Nudeln und weißem Reis zu Vollkornsorten und entscheiden Sie sich für 100 Prozent Vollkornbrot anstelle von angereichertem Weiß- oder Weizenbrot. Weil schlägt vor, dass die meisten erwachsenen Frauen 160 bis 200 g komplexe Kohlenhydrate konsumieren und Männer 240 bis 300 g pro Tag anstreben.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fette, die in fettem Fisch, Rapsöl, Walnüssen, Walnussöl, Leinsamen und Leinsamenöl vorkommen. Da der Körper selbst keine Omega-3-Fettsäuren produzieren kann, müssen wir uns auf Nahrungsquellen verlassen. Laut Weil helfen Omega-3-Fettsäuren Entzündungen zu reduzieren. Da gesättigte Fette, wie sie in fettreichen Milch- und Fleischprodukten vorkommen, Entzündungen sowie das Risiko für Herzkrankheiten und andere Krankheiten erhöhen können, sind Omega-3-Fette eine gesunde Alternative. Da Fette in Kalorien dicht sind, und gesundes Gewichtsmanagement helfen kann, Tendinitis zu verhindern, haften Sie an bescheidenen Portionsgrößen.

Lassen Sie Ihren Kommentar