Wie wirkt sich hohes Kalzium auf die Nieren aus?

Kalzium ist das am häufigsten vorkommende Mineral in Ihrem Körper und ist verantwortlich für die Knochenstärke, sowie für einige andere Funktionen. Während dieses Vitamin ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Diät ist, kann zu viel Probleme in Ihren Nieren verursachen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Kalzium beginnen. Es kann unnötig sein, wenn Sie im Allgemeinen gesund sind.

Funktion von Kalzium

Ungefähr 99 Prozent des Kalziums in Ihrem Körper wird verwendet, um Ihre Knochen und Zähne stark zu halten, tragende Struktur, sagt das Büro von Diätetischen Ergänzungen. Das restliche Kalzium im ganzen Körper unterstützt die normale Funktion des Nervensystems, die intrazelluläre Signalübertragung, so dass die Zellen kommunizieren können und Muskel- und Herzkontraktionen. Um diese Funktionen zu unterstützen, benötigen Sie täglich 1.000 mg Kalzium aus Ihrer Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel.

Nieren und Calcium-Verordnung

Ihre Nieren spielen eine Rolle bei der Konzentration von Kalzium im Körper. Wenn der Kalziumspiegel im Blut sinkt, senden Proteine ​​in den Nebenschilddrüsen, die Kalzium erkennen, Signale, die helfen, Nebenschilddrüsenhormone oder PTH abzusondern. Dieses Hormon hilft dabei, Vitamin D in seine aktive Form, bekannt als Calcitriol, umzuwandeln, erklärt das Linus Pauling Institute. Calcitriol in den Nieren erhöht die Kalziumaufnahme. Sowohl PTH als auch Calcitriol helfen bei der Freisetzung von Kalzium in Knochen durch Aktivierung von Osteoklasten. Diese Zellen helfen, Calcium wieder aufzunehmen, wodurch die Calciumausscheidung im Urin verringert wird, wodurch es in den Nieren resorbiert werden kann. Wenn das Kalzium normal ist, hören die Nebenschilddrüsen auf, die Sekretion von PTH zu stoppen, und überschüssiges Kalzium wird im Urin ausgeschieden, was zu Problemen in der Niere führen kann, wenn Ihr Kalziumspiegel hoch ist.

Kalzium und Nierensteine

Die genaue Ursache von Nierensteinen ist unbekannt; Eine Hyperkalziurie oder zu viel Kalzium im Urin führt jedoch zu einem erhöhten Risiko für Steine. Nierensteine, die aus Calcium gebildet werden, können entweder Calciumoxalat oder Calciumphosphat sein, wobei Calciumoxalat üblicher ist, sagt das National Kidney and Urologic Diseases Information Clearinghouse. Bei saurem Urin bilden sich Calciumoxalatsteine, während Calciumphosphatsteine ​​eine Nebenwirkung des alkalischen Urins sind. Während zu viel Kalzium in Ihrer Diät zu Nierensteinen führen kann, können andere Faktoren, wie übermäßiger Protein- und Natrium- oder Hydrationsstatus, Ihre Chancen auch erhöhen.

Auswirkungen von Diuretika

Diuretika arbeiten, indem sie mehr Urin in den Nieren bilden, wodurch die Menge der im Urin ausgeschiedenen Flüssigkeit erhöht wird. Da Kalzium in den Nieren resorbiert wird, kann die Einnahme eines Diuretikums mit einem hohen Kalzium-Supplement das Risiko einer Hyperkalzämie erhöhen, berichtet das Linus Pauling Institute. Dieser Zustand verursacht hohe Konzentrationen von Kalzium im Blut, was möglicherweise zu einem abnormalen Herzrhythmus führt.

Lassen Sie Ihren Kommentar