Kann Sesamsamen Divertikulitis verursachen?

Divertikulitis tritt auf, wenn ein oder mehrere Divertikel, kleine, sich ausdehnende Beutel in Ihrem Verdauungstrakt, entzündet oder infiziert werden und Ihre Darmwand herausragen. Divertikel können überall in Ihrem Verdauungstrakt gebildet werden, obwohl sie am häufigsten im Dickdarm lokalisiert sind, insbesondere im untersten Teil des Dickdarms, der als Sigma bekannt ist. Am wahrscheinlichsten treten sie nach dem 40. Lebensjahr auf. Zu den Divertikulitis-Symptomen gehören Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und sogar rektale Blutungen und Blähungen. Eine Infektion kann auftreten, wenn ein Divertikulitis-Anfall schwerwiegend ist.

Veraltete konventionelle Weisheit

In den vergangenen Jahren sagten Ärzte Divertikulitis-Patienten, Nahrungsmittel mit kleinen, harten Nahrungsmittelteilchen zu vermeiden. Dazu gehörten Lebensmittel wie Nüsse, Samen aller Art und sogar Mais. Herkömmliche Weisheit der Vergangenheit war, dass diese Nahrungsmittelgranalien in den Divertikeln einschließen und Verstopfung oder Reizung verursachen könnten. Die Forschung hat diesen Gedanken jedoch nie unterstützt, und viele Ärzte glauben nicht mehr, dass diese Nahrungsmittel ein erhöhtes Risiko für Divertikulitis verursachen.

Theorien

Es gibt verschiedene Theorien darüber, was verursacht, dass Divertikel entzündet oder infiziert werden. Einige theoretisieren, dass Druck auf den Doppelpunkt verursacht Divertikelwände zu brechen und sich entzünden. Andere spekulieren, dass eine Infektion auftritt, nachdem schmale Divertikelöffnungen versehentlich Fäkalien einfangen. Eine andere Theorie ist, dass Hindernisse in der Nähe der engen Divertikelöffnungen die Blutzufuhr zu dem Bereich reduzieren und wiederum eine Entzündung verursachen.

Ballaststoff

Lebensmittel, die lösliche und unlösliche Ballaststoffe enthalten, machen den Stuhl weich und lassen ihn leicht passieren, wodurch die Verstopfung erleichtert wird. Einige glauben, dass der Mangel an Ballaststoffen, zusammen mit der daraus resultierenden Anstrengung, einen erhöhten Druck im Dickdarm verursachen und schließlich zu einer Divertikulitis führen kann. Diese Theorie wird durch die Tatsache unterstützt, dass Divertikulitis in Ländern weit verbreitet ist, in denen Niedrigfaserdiäten die Norm sind, wie in den USA, den USA und Australien, und selten in Asien und Afrika, wo eine ballaststoffreiche Ernährung alltäglich ist.

Maßgeschneiderte Diät

Bis die Symptome der Divertikulitis abklingen, empfehlen Ärzte oft eine flüssige Diät zusammen mit Medikamenten. Sobald Sie beschwerdefrei sind, ist eine ballaststoffreiche Diät in der Regel die beste Verteidigung gegen einen anderen Angriff, obwohl die Mengen und die Art der Lebensmittel am besten von Mensch zu Mensch variieren. Wenn Sie ein Lebensmitteljournal führen, um herauszufinden, welche Lebensmittel helfen und welche Symptome auftreten, können Sie feststellen, was für Sie am besten ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar