Männer Vs. Damen Mountainbikes

Da Mountainbiken immer mehr Verbreitung findet und weibliche Rennstars Aufmerksamkeit auf den Sport gelenkt haben, haben die Hersteller erkannt, dass "Frauen in speziellen Bikes und Komponenten Geld verdienen", schreibt der erfahrene Radsportjournalist Steve Worland in "The Mountain Bike Book". Cannondale, Trek, Gary Fisher, Specialized und andere Marktführer bieten ernsthafte Bikes für die weibliche Mountainbiker, mit Produkten für den Amateur-Fahrer und Wettkampffahrer gleichermaßen.

Geschichte

In den 1980er Jahren, weibliche Rahmenbauer Isla Rowntree und Georgena Terry verwendet Fahrrad-Technologie, um die ursprünglichen Frauen-spezifischen Fahrradrahmen zu machen, nach Technologie Professor Ron Eglash in "Appropriating Technology". Circa 2002 begann führenden Fahrradhersteller zu erkennen, " Hey, die Hälfte der Menschheit ist weiblich ", notieren die Radsportautoren Brian Lopes und Lee McCormack in" Mastering Mountain Bike Skills ". Frauenspezifische Designs kamen für Mountainbikes in Mode. Während einige Firmen existierende Herrenräder einfach nur verkleinert und in vermeintlich mädchenhaften Farben herstellten, schufen kluge Firmen laut Lopes und McCormack Fahrräder mit Leistungsvorteilen für Frauen.

Eigenschaften

Ein Frauen-spezifisches Design, oder WSD, Mountainbike verfügt über identische Komponenten wie die Herrenversion, aber unterschiedliche Geometrie, die auch für kleinere Männer geeignet sein könnte. Das Mountainbike einer Frau hat kürzere Oberrohre, um die relativ kurzen Oberkörper und längeren Beine von Frauen unterzubringen. WDS-Bikes haben geringere Standhöhen - den Abstand zwischen dem Oberrohr und dem Schritt -, um der geringeren Gesamthöhe von Frauen und leichteren und dünneren Rohren Rechnung zu tragen. Diese unterschiedliche Geometrie schafft laut Worland eine ausgewogene Fahrposition und bessere Kontrolle über die Front des Mountainbikes.

Überlegungen

Frauen-Mountain-Bike-Sättel sind breiter, um den breiteren Sitzbeinhöckern oder Sitzbeinhöckern der Frauen zu entsprechen. Lenkergriffe haben einen kleineren Durchmesser für kleinere Hände. Lopes und McCormack empfehlen, dass Männer auch in flache Griffe schauen, weil sie leichter zu greifen sind. Die Aufhängungen sind für einen leichteren Fahrer gefedert und gedämpft, um unnötige Straßenunebenheiten zu vermeiden. Laut "Bicycling" -Magazin sollten Sie einen Laden mit einer Auswahl an Damenmodellen finden und sie testen, fahren, schnell fahren, hartbremsen, sitzen. "Die Chancen stehen gut, dass Sie auf dem Damenrad mehr Kontrolle haben werden", so das Magazin.

Funktion

Wie bei Straßenrädern für Frauen, kommen Mountainbikes mit schmaleren Lenkern, um besser mit schmaleren Schultern der Frau auszurichten. Vorbauten sind kürzer, um das Handling zu verbessern, und Bremshebel sind kleiner, um Kontrolle zu bieten und Stress zu reduzieren. Für kleinere Frauen sind die Kurbeln idealerweise auf 165 mm reduziert, im Vergleich zu 175 mm, die bei mittelgroßen Fahrrädern zu finden sind. Daher müssen Frauen nicht die Hüften schwingen, um beim Abwärtstreten des Pedals eine volle Streckung zu erhalten.

Experteneinblick

Der Frauensattel auf einem Mountainbike ist laut Worland einer der besten Komfortverbesserer. Solche Sättel sind nicht nur breiter, um den weiblichen Beckengürtel aufzunehmen, sondern sind auch kürzer in der Nase. Sie können einen ausgehöhlten Bereich in der Nase aufweisen, ein Komfortmerkmal, das auch in das Design des männlichen Sattels integriert wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar