Symptome der Proteinabsorptionsstörung

Die Verdauung erfolgt in drei Phasen. Erstens erhalten Nährstoffe Sekrete von der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase, die den Abbau der Nahrung in ihre einzelnen Komponenten beginnen. Als nächstes verwendet der Dünndarm seine Bürstensaumenzyme, um die Nahrung weiter zu absorbierbaren Molekülen zu hydrolysieren. Schließlich nimmt der Dünndarm die Nährstoffe in seine Wände auf, um ihn für die Ernährung Ihres Körpers zu verwenden. Der nach der Resorption verbleibende Abfall gelangt in den Dickdarm, wo er aus dem Körper transportiert wird. Wenn in irgendeiner Phase dieses Prozesses etwas schief läuft, kommt es zu einer Malabsorption.

Physiologie

Der Verdauungsprozess beginnt, sobald Nahrung in Ihren Mund gelangt. Die Enzyme in Ihrem Speichel und der Kauprozess verändern den Biss der Nahrung in einen Bolus - gekaute, aber unverdaute Nahrung. Wenn du schluckst, stößt deine Kehle den Bolus in deine Speiseröhre, wo die Muskelkontraktionen seiner Wände ihn zum Magen führen. Wenn der Bolus in den Magen gelangt, lassen ihn Säuren und Enzyme in kleinere Essensreste übergehen. Erst nachdem die Substanz in den Dünndarm gelangt ist und die drei Phasen der Absorption durchläuft, zerbricht der Biss der aufgenommenen Nahrung in einzelne Moleküle, die klein genug sind, um durch die Wand Ihres Dünndarms zu gehen und Ihren Körper zu ernähren.

Malabsorption

Eine Reihe von Bedingungen kann zu einem Versagen des Absorptionsprozesses führen. Dazu gehören Krankheiten, Medikamente, Traumata und genetisch bedingte Erkrankungen. Wenn Sie die Nährstoffe in der Nahrung, die Sie essen, nicht aufnehmen, entstehen gesundheitliche Probleme. Einige Formen von Malabsorption gelten für die meisten Nährstoffe, während andere einen bestimmten beeinflussen. Die häufigste Form der Malabsorption, die Zöliakie, tritt bei Menschen auf, die Gluten, ein in Weizen, Gerste und Roggenkörnern vorkommendes Protein, nicht verdauen können. Jedoch kann eine Malabsorption als Folge von Obstruktion oder Erkrankung der Gallenblase, Leberversagen, Pankreaserkrankung, abnormaler Darmmobilität, Überwucherung von Bakterien und vielen anderen Krankheiten und Anomalien auftreten.

Symptome

Das häufigste Symptom der Malabsorption von Protein ist Ödem. Ohne Protein verliert man ein wichtiges Enzym, das hilft, die Körperflüssigkeiten auszugleichen. Ihre Knöchel, Füße und Hände werden spürbar geschwollen. Ihre Schuhe und Ringe fühlen sich straffer an und Ihre Gelenke fühlen sich steif an. Wenn Sie einen Finger in den unteren Teil Ihres Schienbeins drücken, hinterlassen Sie einen Abdruck in der Haut, der viele Minuten braucht, um wieder in seine normale Form zurückzukehren. Dies zeigt Lochfraßödeme. Malabsorption führt zu Gewichtsabnahme, chronischem Durchfall und Blähungen. Ein Kind mit Zöliakie erfährt eine Wachstumsverzögerung. Eine Variante der Zöliakie Symptome können als Hautausschlag erscheinen, die Pusteln hat und fühlt sich sehr juckende. Nicht alle Menschen mit Zöliakie haben einen Hautausschlag.

Behandlung

Im Falle der Protein-Malabsorption muss eine glutenfreie Diät eingehalten werden. Sie können wahrscheinlich das Protein, das Sie benötigen, von Fleisch, Geflügel, Fisch, Eiern und Milchprodukten bekommen. Wenn Sie überschüssige Flüssigkeit herumtragen, kann dies einen übermäßigen Druck auf Ihr Herz und Ihre Lunge ausüben. Durchfall und Gewichtsverlust werden Sie träge und schwach fühlen. Bücher, Diäten und Informationsprogramme über eine glutenfreie Diät sind reichlich vorhanden. Viele Restaurants bieten jetzt Gerichte an, die kein Gluten enthalten. Innerhalb von zwei Wochen nach Umstellung auf eine glutenfreie Diät verbessern sich Ihre Symptome. Achten Sie darauf, Ihren Arzt für eine Diagnose zu besuchen, bevor Sie mit der Diät beginnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar