Symptome von Zink-Überdosierung

Zink spielt eine Schlüsselrolle bei der Produktion von Energie in Ihrem Körper, dem Zellstoffwechsel, dem Aufbau von DNA und RNA und der Regulierung Ihres Immunsystems. Sie brauchen es auch zum Riechen, Schmecken und zur Wundheilung. Laut der American Cancer Society, Zink Supplier Supporters Muschel kann es die Dauer und Schwere der Erkältungen zu reduzieren, vor Krebs schützen, Allergie- oder Asthmasymptome verringern, Ihre Haut stärken oder vergrößerte Prostatadrüsen schrumpfen. Es wird auch als ein gutes Antioxidans gefördert. Zu viel Zink wird jedoch negative Auswirkungen auf Ihren Körper haben und kann sogar gefährlich sein, merkt das US-Amt für Nahrungsergänzungsmittel an.

Sofortige Effekte

Zu viel Zink kann laut ODS zu Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust, Durchfall, Kopfschmerzen und Bauchkrämpfen führen. Erwachsene sollten nicht mehr als 40 mg Zink täglich einnehmen. Übermäßige Mengen wie 4 g Zinkgluconat, was 570 mg elementarem Zink entspricht, können innerhalb von 30 Minuten zu schwerem Erbrechen führen. Eine Überdosierung von Zink kann laut ACS zu Nierenversagen führen, das zum Tod führen wird.

Chronische Toxizität

Sie können Zink aufgrund einer einzelnen Überdosierung oder durch Einnahme von zu viel Zink über einen bestimmten Zeitraum nach ACS leiden. Wenn Sie Ihr Immunsystem stärken möchten, wird die Einnahme von zu viel Zink fehlschlagen. Überdosierung führt zu einem geschwächten Immunsystem sowie zu Müdigkeit, Schüttelfrost und Fieber. Wenn Sie über längere Zeit hohe Dosen einnehmen, können Sie auch das Risiko für Harnwegsinfekte wie Infektionen erhöhen. Eine Einnahme von 100 bis 300 mg täglich kann laut dem Sloan-Kettering Memorial Cancer Center in New York chronische Toxizität verursachen. Einnahme von mehr als 100 mg täglich kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen.

Andere Symptome

Die Einnahme von zu viel Zink kann laut ACS zu Veränderungen in der Art und Weise führen, wie Eisen in Ihrem Körper wirkt, zu Anämie, niedrigen Kupferspiegeln und niedrigen Spiegeln an "gutem" HDL-Cholesterin. Es kann auch Leukopenie oder eine niedrige Anzahl von weißen Blutkörperchen nach den National Institutes of Health verursachen. Zink reduziert auch die Fähigkeit Ihres Körpers, Antibiotika aufzunehmen. Dosierungen von 150 bis 450 mg täglich Zink sind laut ODS mit solchen Effekten verbunden. Sie finden Zink natürlich in Fleisch, Meeresfrüchten, Nüssen, Käse, Eiern und Getreide.

Lassen Sie Ihren Kommentar