Was verursacht die Ejakulation?

Ejakulation ist die Emission von Sperma, einer Mischung aus Flüssigkeiten und Sperma, aus dem männlichen Fortpflanzungstrakt. Im Allgemeinen das Ergebnis der körperlichen oder geistigen sexuellen Stimulation, begleitet Ejakulation fast alle Orgasmen, obwohl einige Männer einen Orgasmus ohne Ejakulation entweder durch gezieltes Training oder durch körperliche Abnormitäten im Fortpflanzungstrakt erreichen. Während die Voraussetzung für die Ejakulation sexuelle Erregung und Erektion des Penis sind, reichen diese allein nicht aus, um eine Emission zu erzeugen - stattdessen führt eine Folge von Ereignissen zur Ejakulation.

Prä-Ejakulationsflüssigkeit

Während der Periode der Erregung, die der Ejakulation vorausgeht, produzieren die Drüsen des männlichen Fortpflanzungssystems eine prä-ejakulatorische Flüssigkeit, die die Urethra auf die Bewegung der Spermien vorbereitet. Diese Flüssigkeit, die größtenteils von einem Organ in der Nähe der Basis des Penis abgesondert wird und die Bulbourethraldrüse genannt wird, überzieht die Harnröhre, so dass die Spermien während ihrer Ejakulation nicht durch ihre Hochgeschwindigkeitskurve beschädigt werden. Lauralee Sherwood bemerkt in ihrem Buch "Human Physiology", dass es auch Spekulationen gibt, dass Bulbus-Drüsen-Flüssigkeit den Samen gegen pH-Änderungen puffern kann, die beim Ablagern in der weiblichen Vagina auftreten, was das Überleben verbessern kann.

Samenemission

Die erste Phase der Ejakulation wird als Samenemission bezeichnet und beinhaltet die Bewegung von Spermien aus dem Nebenhoden - dem Organ, in dem sie reifen - zur Urethra, heißt es in einem Artikel in "Medizinische Aspekte menschlicher Sexualität" von 2001. Weil die männliche Harnröhre ist Sowohl beim Fortpflanzungssystem als auch beim Harnsystem ist eine wichtige Voraussetzung für die Ejakulation, dass das Ejakulat nicht rückwärts in die Blase vordringen kann, sondern die Harnröhre nach außen verlassen muss. Während der Samenemission schließt der Blasenhals und verhindert eine retrograde Samenbewegung. Die meisten Männer haben eine gewisse Kontrolle über den Prozess der Samenemission und können sie etwas verzögern. Sobald es jedoch auftritt, ist die Ejakulation eminent.

Propulsatile Ejakulation

Sobald der Samen in der Harnröhre deponiert wurde, ist in der zweiten Phase der Ejakulation der Auswurf erfolgt. Dies wird durch die rhythmischen Muskelkontraktionen der Beckenregion erreicht, die den Orgasmus charakterisieren, bemerkt Dr. Elliot. Darüber hinaus kontrahieren die Samenbläschen und die Prostata - auch Flüssigkeit produzierende Drüsen, die für die Sekretion von Bestandteilen des flüssigen Teils des Samens verantwortlich sind - ihre Samenbeiträge zur Ejakulation zusammen mit Spermien in die Harnröhre. Während Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur nicht gerichtet sind und die Spermien nicht in Richtung der Öffnung des Penis nach außen drängen können, stellt das vorherige Schließen des Blasenhalses sicher, dass die Ejakulation durch die Penisöffnung, die Harnröhrenöffnung, erfolgt.

Lassen Sie Ihren Kommentar