Post-isometrische Bewegungsentspannungstechniken

Es gibt eine feine Linie zwischen sich verlängernden Muskeln, indem man sie sanft dehnt und bis zum Auslösen des Dehnungsreflexes dehnt, eine schützende Reaktion, die den Muskel kontrahiert und den unerwünschten Effekt verursacht, den Zielmuskel zu straffen. Die post-isometrische Relaxation ist eine Technik, die dazu dient, verspannte Muskeln zu entspannen, ohne diesen Reflex auszulösen. Es hilft bei der Reduzierung von Muskelkrämpfen und erhöht die Bewegungsfreiheit.

PIR definiert

Post-isometrische Entspannung, allgemein bekannt als PIR, wird von Chiropraktikern, Massagetherapeuten und anderen ausgebildeten Spezialisten wie Physiotherapeuten verwendet. Während einer Sitzung bewegt der Therapeut den betroffenen Muskel passiv bis zum Ende seiner Länge oder Widerstandsbarriere. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient keine Schmerzen und nur eine leichte Dehnung verspüren, als ob die Muskelerschlaffung aufgehoben wäre. Der Patient widersetzt sich dann der Dehnung und drückt gegen die Hand des Therapeuten, um den betroffenen Muskel zusammenzuziehen. Dieser Widerstand sollte bei etwa 20 Prozent der maximalen Stärke des Patienten liegen und sollte nur sieben bis 10 Sekunden dauern. Der Patient entspannt sich dann. Sobald die Therapeutin die Muskelfreisetzung verspürt, setzt sie die Dehnung bis zur nächsten Barriere fort. Der Prozess wird drei bis fünf Mal wiederholt, abhängig von der Schwere des Muskelkrampfes oder der Gelenkverengung.

Muskeln in Not

PIR wird zur Behandlung aller posturalen Muskeln empfohlen - der Muskeln, die den Körper zum Gehen, Sitzen und Stehen befähigen. Diese Muskeln halten die Haltung des Körpers gegen die Wirkung der Schwerkraft aufrecht und neigen dazu, sich zu verkürzen. Mehrere Muskeln im Oberkörper fallen unter diese Kategorie wie der obere Trapezius, die Muskeln, die von der Schädelbasis zum Schlüsselbein verlaufen; der Latissimus dorsi, die breiten Muskeln auf jeder Seite des Rückenmarks; und beide Pectoralis major und minor, die wichtigsten Brustmuskeln, um nur einige zu nennen. Gewöhnliche Muskeln, die im Unterkörper behandelt werden, sind die Oberschenkel, diese Muskeln, die entlang der Rückseite des Oberschenkels verlaufen; der Rectus femoris, eine der Muskeln, aus denen der Quadrizeps besteht; und die Adduktoren, diese Muskeln, die dazu neigen, sich entlang der inneren Oberschenkel zu straffen.

Kniesehne Flexibilität

Eine Studie wurde mit 47 Teilnehmern im Alter von 20 bis 40 Jahren am Logan College of Chiropractic durchgeführt, um festzustellen, ob PIR die Enge der Achillessehne reduzieren kann. Es ist bekannt, dass enge Beinbeuger Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen, und Verletzungen der Beinbeuger sind eine häufige Verletzung, insbesondere bei Sportlern. Es ist eine vorbeugende Maßnahme, diesen Muskel flexibel zu halten, um diese Art von Verletzung zu minimieren. Die Beweglichkeit der ischiokruralen Muskulatur wurde vor und nach der Sit-and-Reach-Messung gemessen, wobei ein Abstand zwischen den Enden der Finger und Zehen gemessen wurde, wenn die Beine gestreckt waren und die Zehen nach den Zehen reichten. Neununddreißig der 40 Patienten, die einen engen Oberschenkelmuskel hatten, zeigten eine erhöhte Flexibilität, gemessen an ihren Sit-and-Reach-Werten, nachdem sie PIR erhalten hatten.

Übertrieben

Denken Sie daran, niemals zu überdehnen, wenn Sie diese Technik anwenden. Wenn der Therapeut einen Muskel bis zum Schmerzpunkt verlängert, wird er überstreckt und die Therapie wird nicht richtig ausgeführt. Der Muskel sollte die so genannte Restriktionsbarriere erreichen, den Punkt, an dem das erste Zeichen des Widerstandes auftritt, wenn der Therapeut den Muskel passiv bewegt. Der Patient kann nach der PIR-Therapie leichte Schmerzen haben, die sich jedoch innerhalb weniger Tage auflösen sollten.

Lassen Sie Ihren Kommentar