Was verursacht Augenschleimhaut?

Augenschleim oder Augenausfluss tritt auf, wenn die äußeren Augenstrukturen irritiert werden und eine entzündliche Reaktion auslösen. Der Ausfluss ist charakteristischerweise dicker als Risse und variiert in Menge, Farbe und Dicke, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Virale oder bakterielle Augeninfektionen, Allergien und abnorme Tränenproduktion oder -inhalt können die Bildung von Augenschleim hervorrufen. Die Behandlung hängt von dem Zustand ab, der dieses unangenehme Symptom verursacht.

Virale und bakterielle Konjunktivitis

Die Bindehaut ist das Gewebe, das die weiße Augenoberfläche bedeckt und die inneren Augenlider auskleidet. Dieses Gewebe produziert dünnen Schleim, der die Augen zusammen mit den Tränen reinigt und schmiert. Eine bakterielle oder virale Infektion der Bindehaut reizt dieses Gewebe, eine als Konjunktivitis bekannte Erkrankung. Konjunktivale Blutgefäße werden charakteristischerweise mit Bindehautentzündung verkrustet, was zu blutunterlaufenen Augen führt.

Adenoviren verursachen die meisten Fälle von viraler Konjunktivitis oder rosa Auge. Enteroviren und systemische Viruserkrankungen wie Masern, Röteln, Windpocken und Mumps können auch Konjunktivitis verursachen. Wässrige, mukoide Augenausfluss begleitet häufig virale Konjunktivitis. Häufige Ursachen für akute bakterielle Konjunktivitis sind Pneumokokken und Staphylococcus aureus. Augenausfluss mit bakterieller Konjunktivitis ist typischerweise reichlich und Eiter-ähnlich. Das betroffene Auge ist allgemein geschwollen, deutlich gerötet und lichtempfindlich. Ein trockener Augenausfluss sammelt sich häufig in den Wimpern.

Allergische Konjunktivitis

Augenallergien können Konjunktivitis mit charakteristischen Symptomen wie Augenjucken und Rötung, übermäßigen Tränen und Augenschleim verursachen. Nasale Kongestion und Halskratzerei begleiten gewöhnlich die Augensymptome. Baum-, Gras- und Gräserpollen verursachen typischerweise saisonale allergische Konjunktivitis. Ganzjährig allergische Konjunktivitis kann mit Schimmel, Hausstaubmilben, Tierhaare, Duft, Zigarettenrauch und anderen Allergien auftreten.

Vernale Keratokonjunktivitis ist eine schwere Form der saisonalen Augenallergie. Die Erkrankung tritt am häufigsten bei vorpubertären Jungen im Frühjahr und Sommer auf. Allergische Entzündung verursacht kleine Wucherungen an den inneren Augenlidern. In der Regel treten extreme Augenjucken, starke Augenausflüsse und Lichtempfindlichkeit auf. Topische entzündungshemmende Medikamente werden häufig zur Behandlung von Keratokonjunktivitis im Frühstadium eingesetzt.

Trockenes Auge-Syndrom

Das Syndrom des trockenen Auges ist eine häufige Erkrankung, bei der die Augen nicht genügend Tränen produzieren oder Tränen produzieren, die zu schnell verdunsten und eine Trockenheit der Augenoberfläche verursachen. Zu den Symptomen des Trockenen-Augen-Syndroms gehören Kratzen und Stechen der Augen, Rötung, episodisches Verschwommensehen, Ermüdung der Augen und strähniger Augenschleim. Viele Faktoren können zur Entwicklung des Syndroms des trockenen Auges beitragen, einschließlich des seltenen oder unvollständigen Blinzelns, vorheriger Augenverletzung, bestimmter Medikationen, Autoimmunkrankheiten, LASIK Chirurgie und fortschreitendem Alter. Wiederbefeuchtende Tropfen und andere topische Medikamente werden üblicherweise zur Behandlung von Symptomen des Trockenen-Augen-Syndroms verwendet.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie bei Ihrem Arzt nach Augensymptomen, die nach ein paar Tagen nicht verschwinden oder schlimmer werden. Rufen Sie sofort an, wenn Sie Schwierigkeiten haben zu sehen; Rötung oder Schwellung um das Auge herum; eitrige Entladung aus dem Auge; ein brennendes oder kribbelndes Gefühl in der Haut in der Nähe des Auges; oder ein Ausschlag in der Nähe des Auges.

Lassen Sie Ihren Kommentar