Edamame auf der Anti-Pilz-Diät

Millionen von Bakterien und Pilzen leben auf und in Ihrem Körper. Viele von ihnen haben gesundheitliche Vorteile oder sind harmlos, wenn sie nicht zu schnell wachsen, aber ein übermäßiges Wachstum von Pilzen kann in verschiedenen Teilen Ihres Körpers auftreten und zu gesundheitlichen Problemen führen. Edamame kann Teil einer gesunden Ernährung sein, um Pilzbefall zu verhindern oder zu reduzieren, aber eine medizinische Behandlung kann für einige Bedingungen notwendig sein.

Pilzüberwuchterung und Behandlungen

Das Überwachstum eines hefeähnlichen Pilzes namens Candida albicans verursacht Candidiasis, laut der University of Maryland Medical Center. Vaginale Pilzinfektionen, die durch zu viel Candida-Wachstum in der Vagina entstehen, betreffen mindestens drei Viertel der Frauen. Menschen mit HIV / AIDS, Babys, ältere Erwachsene und Personen mit geschwächtem Immunsystem sind anfällig für Mundsoor oder Mundentzündung. Over-the-Counter und verschreibungspflichtige Antibiotika sind häufige Behandlungen für Candidiasis. Teebaumölcreme, Essigduschen für vaginale Hefeinfektionen und eine Antipilzdiät können den Zustand, entsprechend MayoClinic.com entlasten.

Die Anti-Pilz-Diät

Befürworter einer Anti-Pilz-Diät behaupten, dass eine Anti-Pilz-Diät das Wachstum von Candida albicans stoppen und allgemeine allgemeine Symptome, wie Kopfschmerzen und überwältigende Müdigkeit, laut MayoClinic.com reduzieren kann. Die Diät beseitigt Hefe und alle Lebensmittel mit Hefe in ihnen, wie Brot und Bier. Auf der Diät vermeiden Sie Zucker, raffiniertes weißes Mehl und Käse. Die Diät betont unverarbeitete, nährstoffreiche Nahrungsmittel, und Edamame oder grüne Sojabohnen können Teil dieser Diät sein.

Edamame und seine Nährstoffe

Edamame sind grüne, unreife Sojabohnen. Unverarbeitetes Edamame enthält keine Hefe, Zucker, Mehl oder Käse, so dass sie Teil einer antimykotischen Diät sein können. Sie sind reich an Kalzium, und viele Personen mit Candidiasis haben unzureichende Kalziumspiegel, laut der University of Maryland Medical Center. Edamame enthält die Antioxidantien Vitamin C und Vitamin E, die die Entzündung, die von Hefe-Infektionen verursacht werden kann, reduzieren können.

Überlegungen

Sie können geröstete Edamame als Snacks essen oder gekochte Edamame in Salaten auf einer Anti-Pilz-Diät verwenden. Essen sie mit Knoblauch können Hefe-Infektionen aufgrund der antibakteriellen Wirkung von Knoblauch, laut der University of Maryland Medical Center verhindern. Fermentierte Sojaprodukte, wie Miso und Tofu, liefern Probiotika gemäß der Universität von Michigan. Diese gesunden Bakterien können Candidiasis verhindern. Keine Beweise beweisen wissenschaftlich, dass eine Antipilzdiät Pilzwachstum effektiv verhindern kann, entsprechend MayoClinic.com. Der sicherste Weg ist es, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie Bedenken wegen einer vaginalen Pilzinfektion, Mundsoor oder ungeklärter Symptome haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar