Vitaminmangel mit Muskelzuckungen

Muskelzuckungen werden auch Spasmen genannt und treten auf, wenn sich Ihre Muskeln unwillkürlich zusammenziehen. Zuckungen sind in der Regel kurzlebig, aber sie können schmerzhaft sein. Die häufigsten Bereiche, die Krämpfe entwickeln, sind die Hände, Füße, Zehen und Daumen, nach Medline Plus. Muskelzuckungen treten aus einer Vielzahl von Gründen auf, die von einer zugrunde liegenden Erkrankung wie der Parkinson-Krankheit bis hin zu exzessiver Bewegung, Dehydration oder einem Vitaminmangel reichen. Bei anhaltenden Muskelzuckungen sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine definitive Diagnose zu stellen.

Vitamin-D

Zusätzlich zu den Zuckungen können Krämpfe und ein Kribbeln in den Extremitäten auftreten, wenn Sie einen Vitamin-D-Mangel haben. Ihr Körper kann keine ausreichenden Mengen an Kalzium und Phosphor in Ihrem Blut aufnehmen, ohne einen angemessenen Vitamin-D-Spiegel zu haben. Im Alter zwischen 1 und 70 Jahren benötigt man täglich etwa 600 IE Vitamin D, um eine gesunde Knochenentwicklung und Muskelbewegung zu fördern. Die häufigste Quelle für Vitamin D ist Sonnenlicht. Sehr wenige Lebensmittel enthalten natürlich Vitamin D, aber aus diesem Grund wird es zu einer Reihe von Nahrungsquellen hinzugefügt. Nach Angaben des Amtes für Nahrungsergänzungsmittel enthält die gesamte Milch der Vereinigten Staaten mindestens 400 IE pro Liter. Neben Muskelkrämpfen kann Vitamin-D-Mangel zu Knochenkrebs, Multipler Sklerose, Diabetes und Bluthochdruck führen.

Vitamin B6

Während Vitamin-B6-Mangel in den Vereinigten Staaten selten ist, tritt er auf. Vitamin-B6-Mangel ist laut dem Linus Pauling Institute eine der Hauptursachen für Muskelzuckungen bei Alkoholikern, die keine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen. Strenge Vegetarier und Senioren haben auch ein höheres Risiko für Vitamin B6-Mangel. Das Vitamin ist essentiell für eine Reihe von chemischen Enzymreaktionen und spielt eine wichtige Rolle bei der Freisetzung von Glukose in Ihren Muskeln. B6 ist ein wasserlösliches Vitamin, das Sie durch Ihre Diät oder von Ergänzungen erwerben müssen. Erwachsene müssen 1,3 bis 1,7 mg Vitamin B6 pro Tag, eine Menge, die durch den Verzehr von angereicherten Cerealien, Lachs, Bananen, Rotkartoffeln mit der Haut intakt oder gekochten Spinat hinzugefügt werden.

Vitamin B12

Zitternde Bewegungen, Muskelschwäche, niedriger Blutdruck und Stimmungsschwankungen sind Zeichen eines Vitamin-B12-Mangels. Anämie ist eine der häufigsten Nebenwirkungen von unzureichendem B12, die zur Förderung einer gesunden Entwicklung roter Blutkörperchen benötigt wird. Sie benötigen etwa 2,4 mcg Vitamin B12 pro Tag nach dem Alter von 14. Zusätzlich zur gesunden roten Blutkörperchen Gebäude, B12 spielt auch eine wichtige Rolle bei der Nervenleitung. Fleisch, Fisch und Milchprodukte liefern in der Regel ausreichend B12, um Muskelkrämpfe und andere Nebenwirkungen zu vermeiden. Vitamin B12 ist ein wasserlöslicher Nährstoff, den Ihr Körper speichert, um vorübergehende Ernährungsengpässe abzudecken.

Mineral

Obwohl es kein Vitamin, sondern ein Mineral ist, benötigt jede Zelle in Ihrem Körper Kalzium. Während Calciummangel typischerweise mit einer verringerten Knochendichte verbunden ist, ist Calcium auch für eine korrekte Muskelfunktion notwendig. Es ist wichtig für die Nervenleitung und die Kontrolle der Muskelkontraktion. Männchen und Weibchen im Alter zwischen 9 und 18 müssen etwa 1300 mg Kalzium pro Tag Muskelzuckungen zu verhindern, nach dem Office of Dietary Supplements. Zwischen 19 und 50 brauchst du etwa 1.000 mg. Frauen über 50 sollten die Kalziumaufnahme auf 1.200 mg pro Tag erhöhen, um Knochenschwund zu vermeiden. Sie können Kalzium aus Nahrungsquellen wie Milchprodukten und angereicherten Orangensaft bekommen oder Sie können ein Vitaminpräparat nehmen, das oft zusätzlich Vitamin D enthält. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Vitaminpräparate einnehmen, um sicherzustellen, dass sie keine anderen laufenden Behandlungen stören.

Lassen Sie Ihren Kommentar